Laugen Kastanien

Passend zur Jahreszeit habe ich unsere Sonntagsbrötchen herbstlich aufgepimpt. Laugenbrötchen gehen bei uns im Leckerhaus ja immer und warum nicht auch mal in einer etwas anderen Form. Die fertigen Brötchen sehe nach dem Backen einer Kastanie schon sehr ähnlich. Die typische Kastanien Optik bekommen die kleinen Laugenbrötchen nach dem Laugen. Da werden die Teiglinge mit einer Schere in der Mitte durchgeschnitten und somit bleibt die Schnittfläche nach dem Backen hell.

Zutaten

  • 600 g Mehl
  • 300 ml Wasser
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 60 g Butter
  • 2 Tl  Zucker
  • 2 Tl  Salz
  • für die Lauge ein Päckchen Kaisernatron ca. 75 g und 1 1/2 Liter Wasser
  1. Mehl, Zucker und Salz in eine Rührschüssel geben
  2. In 300 ml warmen Wasser die Butter und Hefe auflösen
  3. Die Flüssigkeit zu dem Mehl geben und alles zu einem glatten Teig verkneten
  4. Den Teig abgedeckt an einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen lassen
  5. Den Teig in 30 g Portionen abwiegen und erst zu Kugeln schleifen und dann leicht oval formen
  6. In einem Kochtopf 1 1/2 Liter Wasser geben und darin das Kaisernatron auflösen
  7. Vorsichtig erhitzen, das Wasser darf nicht kochen nur sieden
  8. Nacheinander die Teiglinge darin ca. 30 Sekunden sieden lassen
  9. Mit einer Schaumkelle aus dem Wasser nehme und auf ein Backblech setzen
  10. Mit einer Schere die Teiglinge in der Mitte durchschneiden
  11. Bei 170 Grad Heissluft ca. 15 – 20 min backen

Viel Freude beim Backen wünscht Euch Jessica

Teile diesen Beitrag:

3 comments on “Laugen KastanienAdd yours →

  1. Danke für dieses super einfache und schnelle Rezept. Wir haben hier in Hannover einen Bäcker, der kleine Laugenkastanien verkauft. 30 ct. pro Stück. Die Kinder fahren da total drauf ab. Meinem Mann und mir gefallen deine Laugenkastanien jedoch nochmal besser, weil sie luftiger sind. Unser 3-jähriger Sohn war mega happy, als ich ihm gestern die Kastanien präsentiert habe 🙂
    Als nächstes werde ich mich am Baumkuchen versuchen… Nom nom nom 😀

  2. ich habe dieses Rezept schon so oft gelesen und jetzt will ich es tatsächlich mal ausprobieren…. aber, ich habe keinen Heißluftofen.
    Nun die Frage, ob ich die Kastanien dann eher bei Ober- / Unterhitze mache und dafür die Temperatur auf ca. 190-200 Grad erhöhe?
    Alternative habe ich noch eine Heißluftfritteuse, die 150 Grad fährt.
    Hat jemand einen Tipp?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.