Laugenecken

Ich muss ja gestehen dass mein Frühstück unter der Woche meistens nur aus Kaffee besteht. Wenn ich es zeitlich schaffe auch gerne Müsli, Joghurt und Obst. Aber am Wochenende liebe ich es mit meiner Familie ausgiebig zu frühstücken. Und da darf frisch gebackenes  nicht fehlen. Unser Klassiker sind ja die Frühstückshörnchen bei denen der Teig sich auch schon am Vortag super vorberieten lassen und  dann im Kühlschrank über Nacht geht. Wir lieben aber auch Laugengebäck und das musste ich einfach ausprobieren.

Zutaten für den Teig

  • 500 gr Mehl
  • 1 TL Salz
  • 2 EL Joghurt
  • 2 Eigelb + 1 Ei
  • 1 1/2 EL Öl
  • 250 ml lauwarme Milch
  • 1 EL Zucker
  • 1/2 Würfel frische Hefe

 

Zum Bestreichen der Teigfladen

  • 100 g flüssige Butter

Zutaten für die Lauge

  • 1 Liter Wasser
  • 1 Pck. Kaiser Natron (50g)

 

Zubereitung

  1. Die Milch erwärmen und die Hefe darin auflösen
  2. Mehl, Salz, Zucker in einer Rührschüssel mischen
  3. Die Milch mit der Hefe dazugeben
  4. Joghurt, Eier und das Öl dazufügen und alles, am besten mit einer Küchenmaschine, gut zu einem Teig kneten
  5. sollte der Teig zu klebrig sein noch etwas Mehl dazufügen
  6. Den Teig abgedeckt an einem warmen Ort 1 Stunde gehen lassen
  7. Den Teig nach dem gehen lassen in 5 gleich große Portionen teilen und zu Kugeln formen
  8. auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu kleinen runden Fladen ausrollen
  9. den ersten Fladen mit flüssiger Butter bestreichen und den nächsten Fladen auflegen
  10. diesen wiederum mit flüssiger Butter bestreichen und den nächsten darüber legen
  11. so fortfahren bis der letzte Fladen aufgelegt ist und diesen nicht mehr mit Butter bestreichen
  12. mit dem Nudelholz nochmal vorsichtig und mit nicht zu viel Druck über die aufeinander gestapelten Fladen rollen und diesen mit einem scharfen Küchenmesser in acht Kuchenstücke teilen
  13. Das Wasser aufkochen lassen und die Temperatur runterschalten dass es nicht mehr kocht. Vorsichtig das Natron einrühren.
  14. Bitte vorsichtig sein Natron ist für die Augen gefährlich
  15. Die Laugenecken eins nach dem anderen in das Laugebad geben und kurz darin ziehen lassen
  16. mit einem Schaumlöffel abnehmen, abtropfen lassen und auf ein Backblech legen
  17. kurz antrocknen lassen und mit dem Rest der flüssigen Butter bestreichen
  18. mit Sesam oder anderen Körnern bestreuen und bei 160 Grad Heissluft ca. 17 bis 20 min. backen.

 

Gutes Gelingen wünscht dir Jessica

 

Teile diesen Beitrag:

27 comments on “LaugeneckenAdd yours →

  1. Ich habe heute auch für unser Frühstück mit Lauge gearbeitet. Zum ersten Mal, hatte erst etwas Bedenken, weil das offensichtlich nicht ganz ungefährlich ist, aber hat alles prima geklappt! Bei mir gab´s übrigens Weißwurst im Laugenmantel.
    LG
    Martina

    1. Hallo Martina,

      die Bedenken hatte ich anfangs auch aber mit ein wenig Bedacht kann da nichts schief gehen. Weißwurst im Laugenmantel hört sich super an.

      Herzliche Grüße
      Jessica

  2. Hallo,

    na das kommt ja genau richtig. Ich möchte das auch schon länger mal ausprobieren, war aber wegen der Lauge immer recht unsicher.

    Jetzt werde ich mich doch mal an das Rezept wagen, das ich schon so länger ausbrüte ;-). Danke für den kreativen Anstoß und deines wird selbstverständlich auch mal gemacht, denn gerade dieses Geschichtete finde ich sehr lecker.

    Alltagsfeierliche Grüße

    Bettina

    1. Hallo Bettina,

      freut mich sehr dass ich dir die Unsicherheit wegen der Lauge nehmen kann. Und du wirst mit wahnsinnig leckerem Laugengebäck belohnt. Also ran an die Lauge, fertig los…. Ich bin gespant auf dein Rezept.

      Herzliche Grüße
      Jessica

  3. Awww, ich war heute frühstücken und habe im Restaurant selbstgemachte Laugenbrötchen gegessen. Hab mir vorgenommen, die endlich mal selber zu machen. Dein Rezept passt perfekt und ich muss das unbedingt ausprobieren. Laugenecken schmecken ja noch besser xD

    Danke! Liebste Grüße,
    Ronja

    1. Hallo Ronja,
      herzlich Willkommen auf meinem Blog. Ich freue mich sehr dass dir mein Rezept für die Laugenecken gefällt.
      Habe dich eben gerade auf deinem Blog besucht und finde ihn ganz toll. Deine Fotos sind super klasse.
      Liebe Grüße Jessica

  4. An Brezellauge aus Kaisernatron (Natriumbikarbonat), wie sie es hier benutzen, ist nichts gefährliches. Darin könnte man sich auch selbst baden.
    Man nennt diese daher auch “Hausfrauenlauge”.

    Nur wenn man, wie die Bäcker, mit echter Brezellauge (Natriumhydroxid / Ätznatron, ca.4%) arbeitet, sollte man vorsichtshalber Handschuhe und Schutzbrille tragen.
    Mit etwas Sorgfalt passiert da aber ebenfalls nichts, geschmacklich ist es aber ein Riesenunterschied.

    Viele Grüße
    Anka

  5. Hallo,
    Ein super tolles und einfaches Rezept!
    Als in Norddeutschland lebenden, gebürtige Süddeutsche vermisse ich gutes Laugengebäck wahnsinnig! Und nun, tadaaaa, kann ich es dank dieses tollen Rezeptes jeder Zeit selbst zubereiten. Also ein von Herzen kommendes Danke 🙂
    Viele Grüße
    Tanja

  6. Vielen Dank für das Tolle Rezept,
    Ich empfehle ein bisschen weniger Butter zu nehmen den die Teigschichten flutschen ein bisschen doll auseinander.

    LG Paulina

  7. Hier wird wieder mal wie so oft bei Backrezepten im Netz das ungefährliche Natron( Natriumbikarbonat oder Natriumhydrogenkarbonat) mit der ätzenden Natronlauge (NaOH) verwechselt.Ich empfehle eine Auffrischung der Chemiekenntnisse!

  8. Hmm it seems like your blog ate my first comment (it was super long) so I guess I’ll just sum it up what I had written and say, I’m thoroughly enjoying your blog. I as well am an aspiring blog blogger but I’m still new to everything. Do you have any points for beginner blog writers? I’d certainly appreciate it.

  9. Deine Laugenbrötchen sehen super lecker aus….will ich auch schon ewig ausprobieren. Bin mal gespannt ob sie den gekauften ähnlich sind, schmecken
    bestimmt besser…. 😉

    Lieben Gruß
    Dagmar

  10. Hi Jessica,
    Ich habe diese sensationellen Ecken bereits gemacht, nun kam mir die Idee Bagel daraus zu machen. Meinst du das könnte klappen? Das Ausstechen sehe ich nicht als Problem, nur teigmässig bin ich unsicher ?
    LG Vanessa

  11. Hallo!
    Danke für das schönes Rezept!
    Ich habe das ausprobiert und muss aber war fragen. Bei mir sind die verschiedenen Etage nach dem Wasser abgelöst…warum? Wegen der Butter???

    Danke

  12. Die schauen wirklich super aus, könnte man die auch einfrieren, vielleicht wenn sie noch nicht ganz fertig gebacken sind, oder sogar den rohen Teig? Die Laugenbrezel kann man ja auch so kaufen – das müsste doch auch hier gehen..
    Liebe Grüsse Susanne

    1. Liebe Inga,
      das funktioniert prima! Einfach den Teig über Nacht im Kühlschrank gehen lassen. Du kannst aber auch schon die Teiglinge rund ausrollen und mit Butter dazwischen übereinander stapeln. So lassen sie sich noch besser über Nacht im Kühlschrank aufbewahren und du hast am Morgen noch weniger Arbeit.
      Liebe Grüße
      Jessica

  13. Hallo!
    Habe gerade das Ergebnis meines Versuchs gekostet und bin geschmacklich sehr begeistert.
    Leider haben sich die Schichten durch die Butter beim Baden schon voneinander gelöst und sich dann beim Backen aneinandervorbeigeschoben. Optisch lässt das Ergebnis also sehr zu wünschen übrig.
    Ich habe allerdings sieben dünne Schichten gemacht, um höhere Ecken zu erhalten.
    Gibt es hier einenTrick, dass es besser zusammenbleibt? Doch eher stark ausrollen nach dem Stapeln?
    Danke!

  14. Es sei an dieser Stelle bemerkt, daß Kaisernatron nichts anderes als Backpulver ist, und damit VÖLLIG ungefährlich ist. Das gefährliche ist Natronlauge, chemische Formel NaOH. Eigentlich sollte die verwendet werden.

  15. Hallo Jessica
    Hab mich heute an deine laufenden gesagt.teizubeteitung war super auch das spätere Formen und Schneiden der runden Teigstücke zu Dreiecke..alles Prima…nur beim Backen sind mir die Teile auseinandergefallen.. was hab ich denn da falsch gemacht?schmecken tun sie köstlich….lg biggi

  16. Für die entsorgung der natronlauge einfach bisschen verdünnen und 2 El essig dazu geben das ist dann für den haushaltsüblichen Teil neutralisiert.
    Wenn die lauge doch auf die Haut kommen sollte stellt vorher essig bereit um es über betroffene Stelle du geben das neutralisiert die lauge! PS danke für das tolle rezept;)

  17. Heya Jessica,
    das Rezept macht neugierig und ich werde es sicherlich mal probieren. Allerdings keinesfalls mit Kaiser Natron, denn erfahrungsgemäß schmeckt Laugengebäck nur mit Lauge aus der Apotheke auch wirklich nach Laugengebäck! Mit Kaiser Natron bekommt es nur die Farbe.
    Mal als Tip gemeint.
    Bin aber gespannt, wie sich das dann mit Deinem Rezept verträgt.

  18. Hoi Jessica
    Ich habe heute die Laugenecken ausprobiert… leider haben sich die Teigschichten nicht so optimal verbunden….Du schreibst, dass man nicht so fest ausrollen soll, wenn alles aufeinander liegt. Woran kann es liegen?
    Liebe Grüsse aus der Schweiz
    Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.